Billy Blanks: Vita, Erfolge, Billy´s Bootcamp & Tae Bo

Billy Blanks wurde am 01.09.1955 in der Stadt Erie im us-amerikanischen Pennsylvania geboren. Bekannt ist er als Trainer, Kampfsportler und Schauspieler. In Deutschland kennt man ihn vor allem für seine Trainingsform Tae Bo und aus diversen 90er Jahre Filmen.

Alles auf einen Blick:

  • Geboren: 1. September 1955 in Erie, Pennsylvania, Vereinigte Staaten
  • Größe: 1,82 m
  • Kinder: Billy Blanks Jr. & Angelika Blanks
  • Ehepartnerinnen: Tomoko Sato (verh. 2009), Gayle Godfrey (verh. 1974–2008)
  • Kampfkünste: Boxen, Kickboxen, Karate, Taekwondo
  • Produkte: Tae Bo, Billy´s Bootcamp
  • Webseite: taebo.com

Die Vita von Billy Blanks:

Billy Blanks stammt aus einer armen Familie. Er war das vierte von insgesamt rund fünfzehn Kindern. Bereits im Alter von 11 Jahren entdeckte er Kampfsport für sich und begann intensiv mit dem Training.

Zu High-School-Zeiten lernte er seine erste Frau kennen. Mit Gayle hat er 1 gemeinsames Kind (Billy Blanks, Jr.). Seit 2009 ist Billy Blanks mit Tomoko Sato verheiratet mit der er eine gemeinsame Tochter hat.

Ihr Name ist Angelika und sie wurde im November 2008 geboren. Außerdem hat er beide Töchter (Marriett and Erika) von Tomoko Sato adoptiert.

Gut zu wissen:

Billy Blanks arbeitete 1988 als Personenschützer für Catherine Bach, die in Manila ihren Film Driving Force drehte. Dort überzeugte er die Regisseure von seinen schauspielerischen Fähigkeiten und bekam eine kleine Nebenrolle zugewiesen.

Kampfsport-Erfolge:

Obwohl er eine Lernbehinderung und Hüftbeschwerden hat, schaffte er es ein weltbekannter und erfolgreicher Kampfsportler zu werden. So wurde er 1975 das erste Mal Gewinner eines großen Kampfsport-Wettbewerbs. Er bekam den Titel „Amateur Athletic Union Champion“ verliehen, den er noch ganze fünf weitere Mal bekommen hat.

Billy Blanks betreibt mehrere Kampfsportarten und wurde Champion im Karate und hat sogar den schwarzen Gürtel im Taekwondo. Sogar im Boxen war er aktiv. Und das ganze mit großem Erfolg. So wurde er zum Beispiel 1984 in Massachusetss“Golden Gloves Champion“.

Sogar als Trainer wurde er tätig. So führte er die Karate-Nationalmannschaft der USA zu insgesamt 36 Goldmedaillen. Aufgrund der großen Trainererfolge eröffnete er mehrere Kampfsportstudios und rief seine eigene Sportart ins Leben. Die Rede ist von Tae Bo und seinem eigenen Workout „Billy´s Bootcamp“.

Billy Blank´s Tae Bo:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ende der 1980er Jahre entwickelte er die Sportart Tae Bo, während er sein Kampfsportstudio in Quincy (Massachusetss, USA) betrieb. Als Kombination aus Martial Arts und Boxen entstand schließlich sein Workout bzw. seine Sportart Tae Bo.

Um den Namen ranken sich mehrere Mythen. So soll er eine Kombination aus Tae von Taekwondo und bo aus boxing sein. Andere wiederum behaupten es handle sich um ein Akronym.

Da Tae Bo so erfolgreich war, gründete er in Los Angeles ein großes Fitnessstudio um darin sogar Stars wie Paula Abdul zu unterrichten. In den USA hatte er mit Tae Bo eine Marktlücke entdeckt und verkaufte rund 1,5 Millionen VHS-Kassetten im ersten Jahr.

Noch heute ist Tae Bo ein in vielen Fitnessstudios angebotenes Workout. Möchtest du mehr über Tae Bo erfahren, hilft dir unser Ratgeber bestimmt weiter.

Billy´s Bootcamp:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Neben seiner bekannten Sportart Tae Bo brachte er auch noch eine eigene Trainings-DVD unter dem Namen Billy´s Bootcamp heraus. Nicht nur bei Fans von Tae Bo kam das Bootcamp gut an.

Die darin gezeigten Übungen sind gut erklärt und relativ anstrengend. Für Anfänger ist sein Bootcamp definitiv nicht geeignet. Fit sollte man schon sein.

Filme:

Auch als Schauspieler war der US-Amerikaner in den späten 1980er und 1990er Jahren sehr gefragt. Er spielte in diversen Filmen und Fernsehproduktionen mit. Eine kleine Auswahl haben wir hier zusammen gestellt:

  • The Clapper (2017)
  • Jack & Jill (2011)
  • Dance Club: The Movie (2007)
  • Kiss the Girls (1997)
  • Expect no mercy (1995)
  • Showdown (1993)
  • China O`Brien II (1990)
  • Low Blow (1986)

Fernsehen:

Als Nebendarsteller war er auch in mehreren TV-Sendungen vertreten. Hier eine kleine Auswahl:

  • ER (Episode: „The Storm Part 1“)
  • The Parkers (Episode: „Taking Tae-bo with my Beau“)
  • The Fairly OddParents (Episode: „Kung Timmy“)
Über Fabian Wüst, Coach & Berufswaffenträger 72 Artikel
Er ist erfolgreicher Trainer in Sachen Selbstverteidigung und sammelte wichtige Erfahrungen als Geldtransporterfahrer, Bahnschutzmitarbeiter und Objektschützer für das Militär. Auf dieser Webseite teilt er sein erlangtes Know How mit dir. Sein Motto lautet: Schütze Dich und Deine Liebsten.