Buch-Review: Hand- und Armhebel für alle Kampfsportarten

Handhabel-Armhebel-Buch

Wer Kampfsport ausübt oder sich im Rahmen der Selbstverteidigung fortbilden möchte, kommt nicht um Arm- oder auch Handhebel herum. Da es sich hier um komplexe Techniken und Abläufe handelt, sollte man sich vernünftig in die Thematik einarbeiten. Hierfür bietet sich dieses sehr umfangreiche Buch an.

An wen richtet sich das Buch?

Die Zielgruppe ist ziemlich groß. Grundsätzlich richtet sich das Buch an Anfänger und Fortgeschrittene im Bereich Kampfsport. Aber auch für die Anwendung im Rahmen der Selbstverteidigung eignet sich dieses Fachbuch gut. Selbst Sicherheitsmitarbeiter oder Polizisten finden hier interessante Ansätze.

Wer sind die Autoren?

Das 223 Seiten umfassende Werk wurde von 2 Männern geschrieben. Es handelt sich hier um Stefan Reinisch und Harald Marek. Im Inneren des Buchs befindet sich leider keine Autorenvorstellung.

Diese holen wir aber an dieser Stelle nach. Beide Autoren haben bereits eine Vielzahl an Fachbüchern im Bereich Kampfsport und Einsatztraining verfasst.

Stefan Reinisch begann im Alter von 10 Jahren mit der Kampfsportart Judo. Auch Jujitsu trainiert er seit 1988. Daher ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass er als Jujitsu- und Combatives-Trainer an der Universität Wien tätig ist. Auch als Berater für Unternehmen ist er seit 2002 ein gefragter Mann.

Über Harald Marek findet man relativ wenig Informationen. Dabei ist auch er Trainer am Universitäts-Sportinstitut Wien sowie den Shobukai Austria. Des Weiteren ist er seit vielen Jahren Fotograf.

Was wird alles im Buch behandelt?

Das 223 Seiten umfassende Fachbuch aus dem Pietsch-Verlang gliedert sich grob in diese Themenbereiche:

  • Anatomie
  • Grundsätzliches zu Hebeltechniken
  • Zweck von Hebeln
  • Übungsformen
  • Systematik
  • Handhebel
  • Ellenbogenhebel (Stand / Boden)
  • Schulterhebel (Stand / Boden)

Wie gut ist der Inhalt?

Hier muss man sagen, dass das Attribut gut dem Inhalt nicht gerecht wird. Neben der Vorstellung zahlreicher Hebeltechniken wurde auch umfangreich auf die menschliche Anatomie und deren Wirkung auf Hebel eingegangen.

Alleine dieser Bereich ist für Einsteiger in die Welt der Hebel so umfangreich geschrieben, dass keine Fragen unbeantwortet bleiben. Auch an passenden Illustrationen und Fotos wurde nicht gespart. Hier merkt man, dass Harald Marek am Buch beteiligt war.

Die Hebel werden nicht als Allheilmittel angepriesen und auch der Punkt Dynamik im Kampf wird detailliert erläutert. So wird auch erklärt wie Schlagabfolgen ausschauen und wie man realitätsnah trainieren sollte.

Insgesamt lässt sich zum Inhalt nichts Negatives sagen. Wirklich jeder Leser sollte hier gute und interessante Ansätze für sein Training finden.

Wie wurde die Gestaltung umgesetzt?

Hier haben sich beide Autoren viel Mühe gegeben. So gibt es zahlreiche Grafiken und Fotos im Buch. Bei jeder Technik gibt es eine Vielzahl an Fotos, die die Durchführung der Hebel samt, Pfeilen erklären. Fragen sollten so keine offen bleiben.

Die Qualität der Fotos ist sehr gut. Die Partner tragen bestimmte Farben, damit man die Techniken noch besser versteht. Zudem wurden schwierige Bereiche aus mehr Sichten fotografiert. Alles ist dabei immer sehr genau und zielführend erklärt.

Zur Gestaltung lässt sich nichts Negatives sagen. Ganz im Gegenteil. Die Bilder sind in Farbe und von guter Qualität. Wir sind sehr begeistert. Alles ist wirklich verständlich erklärt und dank der Bilder schnell im Hirn.

Unser Fazit:

Möchte man als Anfänger Hebeltechniken erlernen ist man hier genauso richtig wie als erfahrener Kampfsportler oder gar Profi. Die vielen vorgestellten Techniken, die schönen Grafiken und guten Bilder machen Spaß beim Lesen.

Zu kritisieren gibt es an diesem umfangreichen Werk bis auf den etwas höheren Preis wahrlich nichts. Daher sprechen wir eine Kaufempfehlung aus.

Gefällt:

  • viele Techniken
  • detailliert Erklärungen
  • schöne Fotos und Grafiken

Gefällt nicht:

  • nicht günstig
Über Fabian Wüst, Coach & Berufswaffenträger 80 Artikel
Er ist erfolgreicher Trainer in Sachen Selbstverteidigung und sammelte wichtige Erfahrungen als Geldtransporterfahrer, Bahnschutzmitarbeiter und Objektschützer für das Militär. Auf dieser Webseite teilt er sein erlangtes Know How mit dir. Sein Motto lautet: Schütze Dich und Deine Liebsten.