CS Gas Spray: Funktionsweise, Kaufberatung & Anwendung

CS-Gas

Seit Jahren findet man die kleinen Sprays in so gut wie jeder Damenhandtasche. CS Gas Sprays sind handlich, einfach einzusetzen und außerdem noch ziemlich effektiv. Da sich immer mehr Menschen vor Attacken, Übergriffen und anderen unangenehmen Situationen schützen möchten, werden die kleinen Verteidigungssprays immer beliebter.

Doch wie funktioniert so ein CS Gas Spray, worin unterscheidet es sich von Pfefferspray und wie setzt man es überhaupt richtig ein? Das sind nur einige der Fragen, denen wir in diesem Beitrag auf den Grund gehen. Und wie immer kommt die Anwendung auch bei diesem Guide nicht zu kurz. Schließlich möchte man sich im Ernstfall auch verteidigen können.

CS Gas Spray – Alle Infos auf einen Blick:
CS Gas Sprays Grafik

Bezeichnungen: Reizstoffsprühgerät (RSG), CS Spray, CS Gas Abwehrspray

Verwendung: Selbstverteidigung und behördlicher Einsatz.

Sprühvarianten: Nebel und Strahl.

Features: beigemischte Farbstoffe zur Angreifer-Identifikation, Gürtelclips und passende Holster.

Waffenrecht-Infos: hier klicken

Vorteile:

  • günstig in der Anschaffung
  • schnell einsatzbereit
  • einfach anzuwenden
  • geringes Verletzungsrisiko
  • extrem effizient

Nachteile:

  • manche Varianten sind sehr windanfällig

Was ist ein CS Gas Spray überhaupt?

YouTube

Mit dem Laden des Videos aktzeptierst du die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hierbei handelt es sich um ein Abwehrspray, das mit einem gasförmigen Reizstoff arbeitet. Zurück gegriffen wird hier auf den Wirkstoff 2-Chlorbenzylidenmalonsäuredinitril. Sobald man den oben befindlichen Knopf drückt, wird der Reizstoff dann frei gesetzt.

Der Vollständigkeit halber sei gesagt, dass die Sprays kein echtes Gas beinhalten. Stattdessen findet man im Inneren eine Mischung aus Flüssigkeit und CS Gas. Bezeichnet wird dies dann als Aerosol.

Verwendet wird der Wirkstoff 2-Chlorbenzylidenmalonsäuredinitril nicht nur in den Abwehrsprays. Man findet ihn auch in der CN-Munition für Schreckschusswaffen. Zudem verwenden manche Behörden CS Gas in ihren Wurf-Geschossen oder als Zusatzstoff in den Tanks ihrer Wasserwerfer. In Kriegsgebieten hingegen darf CS Gas nicht eingesetzt werden.

Wie funktioniert so ein CS Gas Spray genau?

YouTube

Mit dem Laden des Videos aktzeptierst du die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Funktionsweise von CS Gas Sprays ist relativ einfach. Sie wirken über das Schmerzzentrum des menschlichen Körpers. Da Stoffe wie Alkohol oder auch Drogen das Schmerzempfinden stark heruntersetzen, kann ein Einsatz von CS Gas keinen Erfolg bringen.

Trifft man den Angreifer im Gesicht, führt dies schnell zu Nasenfluss sowie zu brennenden und tränenden Augen. Auch ein Husten oder ein scharfer Geschmack im Mund können sich bemerkbar machen. Außerdem kann es zu stärkeren Atembeschwerden kommen. All dies hat zur Folge, dass der Angreifer irritiert wird oder gar von seinem Angriff ablässt.

In der Regel verschwinden die meisten Beschwerden innerhalb von 24 bis 48 Stunden. Folgeschäden können aber bei der Anwendung ebenso wie allergische Reaktionen nie ausgeschlossen werden. In Ausnahmefällen ist sogar der Tod möglich.

Gut zu wissen:
Pfefferspray wirkt meist länger und schneller als ein CS Gas Spray. Zudem ist die Wirkung um ein Vielfaches intensiver. In der Regel kommt es direkt nach dem Auftreffen zu Rötungen und einem brennenden Gefühl. Trifft man die Augen, schließen sich diese meist sofort.

Gerade bei der Abwehr von Alkoholisierten und unter Drogeneinfluss stehenden Angreifern kann die stärkere Wirkung von Pfeffersprays den Unterschied machen. Daher empfehlen wir ganz klar Pfefferpistolen als auch Sprays.

Welche Sprühvarianten gibt es?

Selbstverteidigungskurs-FAQ

Die am Markt verfügbaren Sprays haben entweder einen Sprühnebel oder Sprühstrahl. Sprays mit Schaum oder Gel konnten wir selbst nach längerer Recherche nicht finden.

Im Bereich der Pfeffersprays sind diese beiden Sprühformen überaus beliebt und relativ häufig anzutreffen. Konzentrieren wir uns aber auf die beiden verfügbaren Sprühvarianten.

CS Gas Abwehrspray mit Strahl:

Beide Varianten haben sowohl ihre Vor- als auch Nachteile. Uns persönlich gefällt der Strahl besser. Er ermöglicht ein präziseres Arbeiten und einen weiteren Sprühradius. Das Abwehren mehrere Angreifer fällt hiermit aber schwieriger.

Außerdem muss man den Aggressor direkt im Gesicht treffen, um eine möglichst gute Wirkung zu erzielen. Dafür braucht man sich keine Sorgen um den Wind zu machen.

Prinzipiell lässt sich ein Spray mit Strahl auch in geschlossenen Räumen ohne größere Eigengefährdung einsetzen. Empfehlenswert ist dies aber nicht und sollte daher die absolute Ausnahme darstellen. Es ist aber gut zu wissen, dass es möglich ist.

Vorteile:

  • punktgenaues zielen möglich
  • relativ windstabil im Vergleich zu Schaum oder Nebel
  • hohe Reichweite

Nachteile:

  • man muss das Ziel treffen
  • mehrere Angreifer abzuwehren ist schwierig

CS Gas Abwehrspray mit Sprühnebel:

Wer Schwierigkeiten mit dem Zielen hat oder schnell zitternde Hände bekommt, sollte sich lieber Abwehrspray mit Sprühnebel zu legen. Zudem lassen sich hiermit auch mehrere Angreifer leicht abwehren.

Allerdings muss man hier eine geringe Reichweite und ein hohe Anfälligkeit für Wind einkalkulieren. Dafür muss der Angreifer aber auch nicht direkt im Gesicht getroffen werden. Die Vor- als auch Nachteile halten sich beim Nebel in der Waage.

Vorteile:

  • man muss den Angreifer nicht direkt treffen
  • mehrere Angreifer können gut abgewehrt werden

Nachteile:

  • geringe Reichweite
  • sehr windanfällig

Worauf sollte man beim Kauf achten?

shopping

Schaut man sich die kleinen Sprays so an, könnte man fälschlicherweise davon ausgehen, dass es sich hier um kein erklärungsbedürftiges Produkt handelt. Dem ist aber nicht so. Man kann beim Kauf durchaus ein paar Fehler machen.

Der Tragekomfort wird oft unterschätzt:

Möchte man ein CS Gas Abwehrspray kaufen, sollte man nicht nur auf die Sprühvariante schauen. Gute Produkte verfügen über einen Gürtelclip. Bevorzugt sollte dieser aus Metall gefertigt sein. Kunststoffclips sind nämlich alles andere als langlebig.

Obwohl viele einen Clip als unnötig ansehen, ist dem nicht so. Eine Waffe ist nämlich nur dann effektiv, wenn sie bei Bedarf schnell eingesetzt werden kann. Und das ist nun mal nicht möglich, wenn das CS Spray in der Handtasche gesucht werden muss.

Auch aus der Hosentasche bekommt man das Spray alles andere als schnell heraus. Daher ist das Führen am Gürtel eine bewährte und praktische Lösung, die ein schnelles ziehen erlaubt. Zudem schreckt ein am Gürtel befindliches Spray potenzielle Angreifer ab.

Wem der Gürtelclip zu sehr einschneidet, kann auch auf ein passendes Holster zurückgreifen. Diese gibt es nicht nur für den Gürtel, sondern auch für den Fußknöchel.

Außerdem existieren sogenannte Schnell-Zieh-Holster. Deren Konstruktion ermöglicht einen super schnellen Zugriff bei gleichzeitiger Sicherung durch eine Fangleine. Oft kann das CS Spray noch in der gewünschten Position arretiert werden. Eingesetzt werden dieses Spezial-Holster fast ausschließlich im professionellen Bereich.

Sicherheit geht vor:

Da die Sicherheit des Trägers wichtig ist, sollte ein Sicherheitsverschluss vorhanden sein. Dieser schützt vor versehentlichem Auslösen in der Hosentasche oder beim Ein- und Auspacken.

Besonders empfehlenswert sind Sicherheitsverschlüsse, die sich einfach nach oben aufdrücken lassen. So lässt sich das CS Gas Spray einhändig mit einem einzigen Daumen bedienen. Bezeichnet werden diese oft als Flip-to-Top-Verschluss oder auch als Federdeckel-Verschluss.

Druckverschlüsse hingegen sind relativ unpraktisch. Oft schafft man es in einer Notsituation einfach nicht diesen nach unten durchzudrücken. Entweder fehlt es an der Kraft oder am Fingerspitzengefühl.

Wer seinen Angreifer später wieder erkennen möchte, kann sich ein Modell mit beigemischten Farbstoff zulegen. Und keine Sorge, so einfach lässt sich dieser nicht abwaschen. Der Täter kann sogar noch nach mehreren Tagen identifiziert werden.

Übung muss sein:

Möchte man mit dem Spray seiner Wahl trainieren, braucht es zum Beispiel eine Trainingskartusche. Leider verfügen nur teure Profimodelle über ein Wechselkartuschen-System. Allerdings kann man manche Sprays auch mit Trainingsfüllung erwerben.

Gut zu wissen:
CS Gas Abwehrsprays lassen sich nicht nur online erwerben. Auch Outdoor-Shops sowie Waffenläden haben oft eine kleine Auswahl vor Ort. Selbst manch Drogeriemarkt führt ein CS Gas Spray. Für diese Händler spricht die meist sehr gute Beratung. Dafür zahlt man, aber in der Regel etwas mehr und die Auswahl ist eben relativ klein.

Preisbewusste Shopper sollten sich in den zahlreichen Online-Shops sowie beim Versandgiganten Amazon umschauen. Auch bei Ebay bekommt man gute Produkte von seriösen Händlern. Dabei ist die Auswahl schier unersättlich.

Wie wendet man ein CS Gas Abwehrspray an?

Pfefferspray-im-einsatz

Die Anwendung ist wie bei vielen anderen Selbstverteidigungswaffen alles andere als kompliziert. Um die beste Wirkung erzielen zu können, solltest du deinen Angreifer im Gesicht treffen. Im Eifer des Gefechts kann man auch den Oberkörper anvisieren. Dann dauert das Einsetzen der Wirkung aber deutlich länger.

Wichtig ist hierbei, dass man den Auslöseknopf nicht mit dem Zeigefinger betätigt. Stattdessen sollte der Daumen genutzt werden. So lässt sich besser zielen und man verreißt nicht so leicht. Außerdem hat man im Daumen mehr Kraft um einen Sicherheitsdruckverschluss erfolgreich nach unten zu drücken.

Damit das Ganze im Ernstfall auch wirklich funktioniert, sollte man zumindest einmal die Abwehr geübt haben. Dafür bieten sich Trainingskartuschen oder spezielle Trainingssprays an.

Wer möchte, kann auch ein richtiges CS-Gas Abwehrspray benutzen. Dann sollte man aber tunlichst aufpassen, dass man es nicht versehentlich auslöst. Selbst kleinste Mengen reizen die Atemwege und Schleimhäute enorm. Wir sprechen da aus Erfahrung.

Gut zu wissen:
Schaffst du es nicht mehr deinen Gegner zu besprühen, solltest du das Spray nicht fallen lassen. Einerseits damit es dein Angreifer nicht gegen dich benutzen kann, andererseits, weil es sich als Faustkeil oder auch als Kubotan einsetzen lässt. Hier wird versucht mit der Unterseite die Nerven- oder auch Vitalpunkte des Angreifers zu treffen.

Unser FAQ zum Schluss:

Warum-Selbstverteidigung-lernen

Im Bereich CS Gas geistern einige Fragen und Mythen durch den Raum. Die wichtigsten Fragen haben wir im Folgenden kurz und bündig beantwortet:

Ist ein CS Gas Spray wirklich erlaubt?
Ein solches Spray ist prinzipiell erlaubt, wenn es über ein Prüfzeichen der PTB im Trapez verfügt. Grundsätzlich wäre damit der Erwerb, der Besitz und das Führen bereits ab einem Alter von 14 Jahren erlaubt.

Eine genauere Auskunft, erhältst du beim Anwalt deines Vertrauens, da wir hier keinerlei Rechtsberatung anbieten.

Pfefferspray oder CS-Gas Abwehrspray?
Diese Frage erreicht uns sehr oft. Wir empfehlen Pfefferspray aufgrund der besseren Wirkung. Und am liebsten in Form einer Pefferspray-Pistole.
Welche Verletzungen können entstehen?
Meist treten brennende und tränende Augen sowie ein ungutes Gefühl im Mundbereich auf. In der Regel wird es zu keinen bleibenden Schäden kommen. Möglich wären aber bleibende Verletzungen in der Lunge oder den Atemwegen. Außerdem kann es zu allergischen Reaktionen und sogar zum Tod kommen.
Über Fabian Wüst, Coach & Berufswaffenträger 58 Artikel
Er ist erfolgreicher Trainer in Sachen Selbstverteidigung und sammelte wichtige Erfahrungen als Geldtransporterfahrer, Bahnschutzmitarbeiter und Objektschützer für das Militär. Auf dieser Webseite teilt er sein erlangtes Know How mit dir. Sein Motto lautet: Schütze Dich und Deine Liebsten.