Kyokushinkai Karate: Training, Techniken, G├╝rtel & Geschichte

Kyokushin-Karate

Hier wird im Vollkontakt gek├Ąmpft. Dies macht Kyokushinkai zu einem der h├Ąrtesten Karate Stile auf dieser Welt. Das ist aber noch lange nicht alles, was man wissen sollte. So gilt dieser Stil als Vorreiter vieler moderner Kampfkunstsysteme sowie Vollkontakt-Stilen.

Aber darum soll sich unser Beitrag nicht alleine drehen. So stellen wir dir das G├╝rtelsystem sowie das Training samt Techniken vor. Au├čerdem gehen wir auf die Geschichte, den Gr├╝nder und die Wettk├Ąmpfe ein. Zu Beginn widmen wir uns aber erstmal den wichtigsten Fakten rund um Kyokushinkai Karate.

Die wichtigsten Grunlagen f├╝r den Einstieg:

Namensbedeutung:Kyokushinkai (jap. ŠąÁšťčń╝ÜÚĄĘ) hei├čt ├╝bersetzt so viel wie die „ultimative oder letzte, absolute Wahrheit.“
Entstehung:1964 wurde die International Karate Organization Kyokushinkaikan (IKO oder IKOK) gegr├╝ndet. Die Kampfkunst wurde aber bereits ab 1955 unterrichtet. Zu Beginn aber noch unter dem Namen Oyama Ryu.
Sch├Âpfer:Masutatsu Oyama erlernte bereits in jungen Jahren Kung-Fu, koreanische Kampfk├╝nste wie Taekyeon und Gwonbeop sowie Shotokan Karate.
Kampftechniken:Faust-, Ellenbogen, Fu├čtechniken, Low-Kicks und Kniest├Â├če. Auf Waffen wird nicht zur├╝ckgegriffen. Es wurden auch Techniken aus anderen Kampfk├╝nsten in den Stil integriert.

Wie entstand dieser Karate-Stil?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerkl├Ąrung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

In einem kleinen Haus hinter der Rikky┼Ź-Universit├Ąt er├Âffnete ┼îyama Masutatsu im Jahre 1956 sein erstes offizielles Dojo. Seinen Kampfstil lehrte er allerdings bereits mehrere Jahre davor.

Obwohl das Training und die K├Ąmpfe, damals wie heute ├╝beraus fordernd und hart waren, stieg die Anzahl der Sch├╝ler kontinuierlich an. Ein Jahr nach der Studioer├Âffnung gab es bereits ├╝ber 700 von ihnen.

Dies veranlasste ┼îyama Masutatsu dazu seine Organisation mit dem Namen Kyokushin Kaikan und deren Einfluss weiter auszubauen. So wurde bereits im Jahr 1957 das erste Studio au├čerhalb von Japan er├Âffnet. Allerdings nicht vom Gr├╝nder selbst, sondern von dessen Haussch├╝ler Bobby Lowe auf dem Inselstaat Hawaii.

7 Jahre sp├Ąter wurde dann das Kyokushin Kaikan Hombu in Ikebukuro, Tokio er├Âffnet. Pr├Ąsident und Direkter der International Karate Organization Kyokushinkaikan (IKO oder IKOK) wurde Eisaku Sat┼Ź. Seit diesem Zeitpunkt konnte der Siegeszug nicht mehr aufgehalten werden.

Inzwischen wird Kyokushinkai Karate in mehr als 120 L├Ąndern gelehrt und dem Verband geh├Âren mehr als 10 Millionen registrierte Mitglieder an. Laut dem Film „Fighter in the Wind“ aus dem Jahr 2004 soll es sogar mehr als 20 Millionen Sch├╝ler in 140 L├Ąndern geben.

Damit w├╝rde Kyokushinkai Kaikan zu den gr├Â├čten Kampfkunstorganisationen der Welt z├Ąhlen. Ob die Zahlen aus dem Film ├╝ber das Leben von Masutatsu Oyama korrekt sind, kann aber nicht mit aller Sicherheit bejaht werden.

Sosai Masutatsu Oyama war ein Top-Kampfk├╝nstler:

Seit seiner Kindheit trainierte der Gr├╝nder des Kyokushinkai Karate die Kampfk├╝nste Kempo, Judo, Boxen und nat├╝rlich auch Karate.

Um seine F├Ąhigkeiten unter Beweis zu stellen, k├Ąmpfte er sogar gegen Stiere. Ganze 52 von ihnen soll er zum Kampf gefordert haben.

Aber auch gegen Menschen als Gegner war er mehr als erfolgreich. In einer USA-Reise forderte er 270 Menschen heraus, aber keiner konnte ihn besiegen.

Welche Techniken werden eingesetzt?

Nicht nur f├╝r den Vollkontakt und die damit verbundene H├Ąrte ist Kyokushinkai bekannt. So gilt dieser Stil unter Fachleuten auch als besonders effizientes Karate. Allerdings muss man einiges einstecken k├Ânnen. Im Training wird n├Ąmlich ohne Schutzkleidung gek├Ąmpft.

Meist werden Tritttechniken eingesetzt. Hierbei findet man sowohl Low- als auch High-Kicks vor. Zus├Ątzlich dazu werden pr├Ązise Schlagtechniken in Richtung K├Ârper angewandt. Gerne auch in Form von Ellenbogenschl├Ągen. Zus├Ątzlich greifen viele Athleten noch auf Kniest├Â├če im richtigen Moment zur├╝ck.

Regeln - Auch beim Vollkontakt gibt es Verbote:
Wie bei jeder Kampfkunst sind auch hier gewisse Dinge untersagt. So sind Schl├Ąge gegen den Kopf und den Hals verboten. Dabei spielt es keine Rolle, ob man mit dem Ellenbogen, den Fingern, der Hand oder der Faust arbeitet.

Auch beim R├╝cken ist Vorsicht geboten. Zwar darf dieser attackiert werden, allerdings nicht im Bereich der Wirbels├Ąule. V├Âllig tabu sind auch Tiefschl├Ąge und Techniken in Richtung Knie. Verboten ist au├čerdem noch das Clinchen, sprich das Greifen oder Festhalten des Gegners.

Wie schaut das Training aus?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerkl├Ąrung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Zwar gilt Kyokushinkai Karate als einer der h├Ąrtesten Karate-Stile der Welt, aber beim Training merkt man dies nicht sofort. Schlie├člich wird auch hier wie bei den meisten Stilen das Training in Kihon (Techniken), Kata (Formentraining / Bewegungsabl├Ąufe) und Kumite (Kampf) unterteilt.

Allerdings werden auch Abh├Ąrtungstechniken (Shibaki), Bruchtests (Tameshiwari) sowie Atemtechniken trainiert. Der Schwerpunkt der Trainingseinheiten liegt aber meist auf dem Ausdauertraining und dem Verbessern der k├Ąmpferischen F├Ąhigkeiten. Dabei spielt die Arbeit mit dem Partner sowie das Schlag- und Tritttraining eine gro├če Rolle.

Und nat├╝rlich gibt es auch jede Menge Partner-Freikampf Training im Vollkontakt. Um Verletzungen dabei so gut es geht auszuschlie├čen, tragen M├Ąnner dabei einen Tiefschutz und Frauen einen Brustschutz. Meist wird im Trainingskampf noch auf Boxhandschuhe und Scheinbeinschoner zur├╝ckgegriffen, welche aber keine Pflicht darstellen.

Wie es sich aber geh├Ârt, wird viel Wert auf eine pr├Ązise und saubere Ausf├╝hrung der jeweiligen Karatetechniken gelegt. Die Grundschule samt ihren Stellungen und Techniken kommt auch bei Kyokushinkai Karate nicht zu kurz. Grundvoraussetzung f├╝r einen erfolgreichen Kampf ist nun mal das fehlerfreie und saubere Beherrschen der Techniken.

Welche G├╝rtelfarben gibt es?

Kyokushin-G├╝rtel

Auch hier existiert eine Rangfolge, die durch das Tragen eines G├╝rtels samt passender Farbe ausgedr├╝ckt wird. Allerdings gibt es von Verband zu Verband Unterschiede innerhalb des G├╝rtelsystems.

So bestehen manche Organisationen darauf, dass sich der Sch├╝ler den wei├čen G├╝rtel durch eine Pr├╝fung verdienen muss und erst ab dem 9. Kyu die regul├Ąren Farben getragen werden.

Auch innerhalb der G├╝rtelfarben existieren ein paar Unterschiede. So ist in manchen Verb├Ąnden die Farbe Rot f├╝r Sch├╝ler nicht vorgesehen. Getragen wird diese dann von Gro├čmeistern. Als Ersatz wird dann auf Orange zur├╝ckgegriffen.

Um die Unterscheidung bei gleicher G├╝rtelfarbe m├Âglich zu machen, gibt ein schwarzer Strich auf dem G├╝rtel an, dass man sich im h├Âheren Kyu-Grad befindet. Bei Meistern gibt dann ein goldener Streifen Auskunft ├╝ber den Dan-Grad.

Graduierung:10. Kyu9. Kyu8. Kyu7. Kyu6. Kyu5. Kyu4. Kyu3. Kyu2. Kyu1. KyuAb 1. Dan
G├╝rtelfarbe:Rot / Orange / Wei├čRot / OrangeBlauBlauGelbGelbGr├╝nGr├╝nBruanBraunSchwarz

Wie ist das Kyokushinkai Karate organisiert?

Leider vers├Ąumte Oyama es zu Lebzeiten einen offiziellen Nachfolger f├╝r die IKO zu benennen. Zwar versuchte der IKO-Verantwortliche Akiyoshi Matsui alles, um die Organisation zusammenzuhalten, aber leider gelang dies nicht. Schlie├člich kam es zu politischen, aber auch wirtschaftlichen Unruhen innerhalb des Kyokushinkai Karate.

Dies f├╝hrte unweigerlich zu einer Aufspaltung der Organisation auf nationaler und auch internationaler Ebene. So existieren heute mehrere internationale Verb├Ąnde wie die IKO1 (A. Matsui), IKO2 Shinkyokushinkai (K. Midori), IKO3 (Y. Matsushima), IKO4 (T. Tezuka).

Aber auch in Deutschland gibt es mehrere Organisationen: der KKD (Kyokushinkai Karate Deutschland), die DKO (Deutsche Kyokushin Organisation) und die IKOK-D (International Karate Organization Kyokushinkaikan Deutschland).

Zus├Ątzlich zu den vielen Verb├Ąnden gibt es noch unterschiedliche Stilrichtungen innerhalb des Kyokushinkai: Kyokushin-Budo-kai, Kyokushindo sowie Seidokan-Karate.

Was ist noch wichtig?

FAQ

Wie immer war das noch nicht alles, was man als versierter Leser ├╝ber diesen Stil wissen muss. So haben wir einige Fragen via Mail bekommen. Die spannendsten Fragen samt Antworten haben wir im Folgenden ver├Âffentlicht. So kannst du dich noch gr├╝ndlicher ├╝ber diesen Karate-Stil informieren.

Was muss man zum Thema Wettk├Ąmpfe wissen?
Beim klassischen Wettkampf treten die Kontrahenten 3 Runden lang gegeneinander an. Gek├Ąmpft wird hierbei je 3 Minuten pro Runde. Sollte es zu einem Unentschieden kommen, wird der Fight um 2 weitere Runden verl├Ąngert.

Steht dann noch immer kein Sieger fest, wird das Kampfgewicht als Entscheidungsgrundlage hinzugezogen. Alternativ dazu kann auch ein Bretterbruchtest durchgef├╝hrt werden.

Au├čerdem werden noch Weltmeisterschaften, Europameisterschaften und viele nationale Turniere ausgetragen.

Welche Vollkontakt-Stile und Kampfkunstsysteme basieren auf Kyokushinkai Karate?
Die Liste ist l├Ąnger als man meinen k├Ânnte. Aus diesem Kampfstil sind viele unterschiedliche Vollkontakt-Stile, aber auch Kampfk├╝nste samt Organisationen begr├╝ndet worden.

In Deutschland kennt man unter anderem Kyokushin Budokai, Ashihara Karate, Enshin Karate, Seido-Keikan, K-1, IFK, Kokusai Kyokushind┼Ź Renmei, Kyokushindo Karate, K┼źd┼Ź, Kyokushin-kan Karate, So Shin Do, World Oyama Karate sowie die World Seido Karate Organization.

Was hei├čt Kyokushinkai ├╝bersetzt?
Der Begriff setzt sich aus 3 Teilen zusammen: Kyoku = h├Âchste, endg├╝ltige, Shin = Wahrheit, Realit├Ąt und Kai = Vereinigung, Gruppe.

├ťbersetzt man dies sinngem├Ą├č, kommt folgendes heraus: ÔÇťDie Organisation der letzten, absoluten WahrheitÔÇť oder auch ÔÇ×Stilrichtung h├Âchstm├Âglicher Realit├ĄtÔÇť. Relativ h├Ąufig findet man aber diese Interpretation vor: ÔÇ×streben nach h├Âchstm├Âglicher Realit├ĄtÔÇť.

Wer brachte diesen Stil nach Europa?
Sicherlich kommen hier einige Personen infrage. Der gr├Â├čte Verdienst aber geb├╝hrt Jon Bluming. Er ist aber nicht nur f├╝r die Verbreitung bekannt. So machte er sich auch viele Gedanken dar├╝ber, wie man diesen Karate-Stil noch effizienter, umfangreicher und realit├Ątsn├Ąher gestalten k├Ânnte.
Was verbirgt sich hinter dem Begriff Kyokushin Kaikan?
Hierbei handelt es sich bezeichnet um die von ┼îyama Masutatsu gegr├╝ndete Karate-Organisation. Die Stilrichtung nennt man Kyokushin (ŠąÁšťč).
Über Fabian W├╝st, Coach & Berufswaffentr├Ąger 85 Artikel
Er ist erfolgreicher Trainer in Sachen Selbstverteidigung und sammelte wichtige Erfahrungen als Geldtransporterfahrer, Bahnschutzmitarbeiter und Objektsch├╝tzer f├╝r das Milit├Ąr. Auf dieser Webseite teilt er sein erlangtes Know How mit dir. Sein Motto lautet: Sch├╝tze Dich und Deine Liebsten.