Sambo: Der Kampfsport der Roten Armee!

Sambo-Kampfsport

Einst war Sambo ein reiner Kampfsport zur Verbesserung der Nahkampff├Ąhigkeiten der sowjetischen Soldaten. Mithilfe der Verschmelzung effektiver Techniken aus dem Judo, Jiu Jitsu und Ringen sollten sie Gegner schnell und effektiv kampfunf├Ąhig machen. Dabei sollten die Techniken aber nicht zu kompliziert sein, damit man sie auch nach wenigen ├ťbungseinheiten bereits sicher ausf├╝hren konnte.

Heute ist Sambo ein beliebter Wettkampfsport und das nicht nur im Osten. Selbst in Deutschland gibt es jedes Jahr Meisterschaften in den beiden Wettkampfdisziplinen. Zu verdanken ist diese Entwicklung Anatoli Charlampijew, der mit seinem gro├čen Engagement daf├╝r sorgte, dass Sambo 1938 vom Sportkomitee der UdSSR als Wettkampfsport anerkannt wurde.

Welche Techniken, Stile und Meisterschaften es gibt, verr├Ąt dir nicht nur die folgende Tabelle, sondern der ganze Ratgeber. Zudem gehen wir auch noch auf die Trainingskleidung und viele weitere wichtige Aspekte ein. Ganz zum Schluss gibt es auch noch ein kleines FAQ mit den am h├Ąufigsten gestellten Fragen unserer Besucher.

Sambo-Steckbrief:

Definition:Sambo (russisch Đüđ░đ╝đ▒đż) ist eine russisch-sowjetische Kampfsportart. Sie kombiniert Techniken aus dem Ringen, Judo und Jiu Jitsu.
Wettkampfstile:Sport-(Borba-)Sambo & Combat-(Bojewoje-)Sambo
Kampftechniken:Fallschule, W├╝rfe, Hebel, W├╝rgegriffe, Schl├Ąge, Tritte & Fixierung des Gegners am Boden.
Kleidung:Jacke (Kurtka), G├╝rtel, kurze Hosen in derselben Farbe sowie Ringerschuhe aus Leder.
Meisterschaften:J├Ąhrliche deutsche Sambo-Meisterschaften in den Disziplinen Sport-Sambo und Combat-Sambo.
Entstehung:Sambo wurde ab 1923 zur Verbesserung der Nahkampfausbildung der sowjetischen Armee entwickelt.

Geschichte der russisch-sowjetischen Kampfsportart:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerkl├Ąrung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Sambo wurde im vergangenen Jahrhundert entwickelt, um die Nahkampfausbildung der sowjetischen Soldaten besser zu gestalten. Ziel war es effiziente Techniken aus den modernen Kampfsportarten an die Bed├╝rfnisse von Soldaten anzupassen. Schlie├člich m├╝ssen diese mit schwerer Ausr├╝stung und Kampfanzug agieren. Au├čerdem trainieren diese nicht so regelm├Ą├čig und umfangreich, wie motivierte Kampfsportler.

Alle diese Punkte und noch eine Menge mehr hat man dann ab 1923 versucht im Sambo zu vereinen. Die ersten Pioniere auf diesem Gebiet waren Wiktor Spiridonow und Wassili Oschtschepkow. Letztere wurde allerdings beschuldigt ein japanischer Spion zu sein und schlie├člich hingerichtet. Dabei verbrachte er gro├če Teile seines Lebens in Japan, weil er mit dem Begr├╝nder des Judos trainierte und nicht aufgrund einer T├Ątigkeit als Doppelagent.

Der offizielle Gr├╝ndungsvater des Sambo ist aber keiner der beiden. Stattdessen wird Anatoli Charlampijew, ein Sch├╝ler Spiridonows als Initiator angesehen. Dies ist aber auch gar nicht so verkehrt, schlie├člich ist es seinen Bem├╝hungen zu verdanken, dass man diese Sportart heute als Wettkampfsport kennt. Als 1938 das Sportkomitee der UdSSR diese Entscheidung traf, lag dies zu gro├čen Teilen an seinem starken Engagement.

Seit dieser Zeit hat Sambo einen stetigen Wandel durchlaufen und ist heute eine moderne Kampfsportart mit unterschiedlichen Disziplinen und Schwerpunkten. So gibt es Kurse f├╝r Wettkampfsportler, Selbstverteidigungssch├╝ler und Fitnessfreaks. Gerade die Sparte Wettkampfsport, brummt heutzutage im Osten so richtig. Allerdings kennt man die Sportart in ├╝ber 60 L├Ąndern.

Gut zu wissen:
Der Name Sambo kommt vom russischen Begriff „Samozaschtschita bez oruschija“, was ├╝bersetzt so viel wie „Selbstverteidigung ohne Waffen“ bedeutet.

Sambo-Techniken erl├Ąutert:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerkl├Ąrung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die gro├če Vielfalt an Techniken macht diese Kampfsportart so interessant. Das auch als russiche Judo bezeichnete Sambo enth├Ąlt viele Elemente aus den japanischen Kampfk├╝nsten. So kommen viele W├╝rfe, Halte- und Hebeltechniken zum Einsatz. Aber auch verschiedene Griffe machen das System so effizient.

Im Zuge neuer Disziplinen und der stetigen Ver├Ąnderungen gibt es heute noch Techniken, die denen des Mixed Martial Arts nicht un├Ąhnlich sind. So werden inzwischen auch Schl├Ąge, Tritte und W├╝rger verwendet. Dies aber haupts├Ąchlich in den zwei neueren Disziplinen Free Fight und Combat-Sambo.

Des Weiteren werden auch Festnahme- und Abf├╝hrtechniken wbei Schulungen f├╝r Polizei und Milit├Ąr vorgestellt und in die Trainingseinheiten eingebaut. Dabei wird immer darauf geachtet, dass nur die besten Techniken der unterschiedlichen Stile Verwendung finden. Selbst Techniken zur Abwehr unterschiedlicher Waffen werden heute in Kursen f├╝r Sicherheitsmitarbeiter & Co. gelehrt.

Wettkampfdisziplinen:

In Deutschland sind haupts├Ąchlich zwei Wettkampfstile weit verbreitet. Die Rede ist einmal vom Sport-Sambo und weiterhin noch vom Combat-Sambo. Die erste Variante ist dabei ├Ąlter und immer noch weiter verbreitet. Allerdings existieren auch noch andere Disziplinen, die hierzulande keinerlei Bedeutung genie├čen.

Sport-Sambo:

Hierbei handelt es sich um Wettk├Ąmpfe deren Regeln denen des Judos oder olympischen Freistilringens ├Ąhneln. Es gibt speziell ausgebildete Schiedsrichter, die die Durchf├╝hrung der Techniken ├╝berwachen. Eingesetzt werden hier W├╝rfe, Hebel sowie Fixierungen des Gegners am Boden. Anders als beim Judo d├╝rfen in diesem Stil keine W├╝rger Verwendung finden.

Combat-Sambo:

Die moderne Variante ist dem popul├Ąren Mixed Martial Arts nicht ganz fremd. Die Kontrahenten tragen eine Schutzausr├╝stung bestehend aus Kopfschutz, Zahnschutz, Tiefschutz, Schienbeinsch├╝tzer und leichten Handschuhen. Dies ist auch n├Âtig, da die Regeln deutlich mehr Platz f├╝r die Ausf├╝hrung der Techniken lassen. Die Sportler greifen hier auf W├╝rfe, Fixierungen, Hebel, Schl├Ąge, Tritte sowie W├╝rgegriffe zur├╝ck.

Regeln:

Es gibt 4 M├Âglichkeiten, wie der Sieg beim Sambo errungen werden kann. Einerseits durch einen Punktevorsprung nach Ablauf der gesamten Wettkampfzeit, andererseits durch Aufgabe des Gegners. Damit ist sowohl ein klassisches K.O. als auch der freiwillige R├╝ckzug vor oder w├Ąhrend des Duells gemeint.

Des Weiteren kann auch ein sauber durchgef├╝hrter Wurf, ├Ąhnlich wie beim Ippon im Judo, ├╝ber den Sieg entscheiden. Daf├╝r darf der Werf mit keinem anderen K├Ârperteil als den F├╝├čen den Boden ber├╝hren, wohingegen der Geworfene mit dem R├╝cken auf dem Boden liegt.

Weiterhin gibt es noch die Variante der ├ťberlegenheit. Hierf├╝r m├╝ssen seit 2015 ganze 8 Punkte Differenz zwischen den beiden Sportlern liegen. Fr├╝her mussten es hingegen 12 Punkte sein, damit die K├Ąmpfe l├Ąnger dauerten.

Gut zu wissen:
2004 wurde ein weiterer in Deutschland nahezu unbekannter Stil erfunden. Die Rede ist vom Freestyle Sambo, welches vom amerikanischen Sambo Verband (ASA) konzipiert wurde, um auch Sportler aus dem Judo sowie Ju Jutsu Lager anzusprechen. Das Besondere ist hierbei, dass Schl├Ąge verboten sind, man daf├╝r aber auch Fu├č- und Nackenhebel einsetzen kann.

Sambo-Training erkl├Ąrt:

Wer Sambo erlernen m├Âchte oder sich f├╝r ein unverbindliches Schnuppertraining angemeldet hat, wird sich h├Ąufig fragen, wie so ein Training ├╝berhaupt abl├Ąuft. Nat├╝rlich gibt es bei der Vielzahl an Anbietern unterschiedliche Trainingsschwerpunkte, aber ein paar Dinge sind ├╝berall gleich.

Zu Beginn der Trainingseinheit wird sich aufgew├Ąrmt und schon beginnen die Technik├╝bungen. Hierf├╝r wird sowohl mit als auch ohne Partner trainiert. Die ├ťbungen werden dabei von einem Trainer vorgegeben und selbstverst├Ąndlich auch vorgemacht. Dabei richten sich die Trainingsmethoden nach den schw├Ąchsten Sch├╝lern.

Wer ein Sambo-Training besuchen m├Âchte, muss sich nicht gleich eine komplette Ausr├╝stung kaufen. F├╝r den Anfang tut es erstmal ein Trainingsanzug samt passenden Hallenschuhe. Sollte dar├╝ber hinaus noch etwas Spezielles ben├Âtigt werden, wird euch dies vom Anbieter im Voraus mitgeteilt. F├╝r den Anfang war es das auch schon.

Hat man die ersten Trainings absolviert und Spa├č an der Materie gefunden, muss man nun doch etwas tiefer in die Tasche greifen und passendes Equipment anschaffen. In der Regel braucht man diese Kleidung und Schutzausr├╝stung im Sambo:

  • Kopfschutz
  • Zahn-/ Mundschutz
  • Brustpanzer
  • Jacke
  • G├╝rtel
  • kurze Hose
  • Grapplinghandschuhe
  • Ringerschuhe
  • Tiefschutz
  • Schienbeinschoner
Wer an Wettk├Ąmpfen teilnehmen m├Âchte, ben├Âtigt 1 Jacke, 1 G├╝rtel und 1 kurze Hose in den Farben rot sowie blau. Dies dient zur besseren Unterscheidung bei Wettk├Ąmpfen, da ein Sportler in Blau und der andere in Rot antritt.

Sambo in Deutschland:

Sambo als sportliche Variante ist inzwischen eine international anerkannte Kampfsportart, die in mehr als 60 L├Ąndern ausge├╝bt wird. Selbst in Deutschland gibt es j├Ąhrlich Meisterschaften in den beiden Disziplinen Sport-(Borba-)Sambo & Combat-(Bojewoje-)Sambo.

Zudem gibt es in jedem Bundesland Vereine, Kampfkunstschulen und zertifizierte Trainer. Dabei ist allerdings zu beachten, dass es nur in gr├Â├čeren St├Ądten Anbieter gibt. Der Marktanteil ist einfach nicht gro├č genug, damit das Training auch in kleineren St├Ądten angeboten werden kann.

Sollte es einen Anbieter vor Ort geben, gliedert sich Sambo in 4 verschiedene Stile auf:

  • Sportliches Sambo
  • Combat Sambo
  • Sambo Selbstverteidigung
  • Fitness- / Gesundheitssambo
H├Ąufig werden bei einem Veranstalter aber nicht alle Varianten praktiziert und muss gegebenenfalls Abstriche machen. Sportliches Sambo eignet sich f├╝r Sportler, die ihre F├Ąhigkeiten im Ring messen m├Âchten. Combat Sambo spricht MMA-Fans an. Sambo-Selbstverteidigung ist f├╝r Sicherheitsmitarbeiter konzipiert worden. Wer seiner Fitness etwas Gutes tun m├Âchte, kann sich n├Ąher mit Gesundheitssambo auseinandersetzen.

Unser FAQ zum Abschluss:

FAQ

Sambo wird in Deutschland immer bekannter, daher ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass wir relativ oft Fragen zu dieser Kampfsportart gestellt bekommen. Dies hat uns schlie├člich dazu veranlasst einen kleinen FAQ-Bereich auf dieser Seite zu integrieren. So bekommst du noch mehr n├╝tzliche Informationen ├╝ber den russischen Kampfsport.

Wo kann man Sambo ├╝berhaupt trainieren?

Die Auswahl an Vereinen, Kampfsportschulen oder zertifizierten Trainern ist nicht gerade gro├č. L├Ąngst nicht in jeder Stadt findet man daher passende Angebote. In Bayern gibt es zum Beispiel etwa eine handvoll Vereine, die Sambo-Kurse f├╝r verschiedene Altersklassen anbieten.

Wie ist Sambo in Deutschland organisiert?

Hierzulande ist die Dachorganisation aller Sambo-Vereine und auch offizielles Mitglied der FIAS der Deutsche Sambo Verband e. V. (DSV). Hinter dem Begriff FIAS verbirgt sich der internationale Sambo-Verband mit dem Namen Federation International Amateur Sambo.

Eignet sich Sambo zur Selbstverteidigung?

Grunds├Ątzlich trainiert man hier F├Ąhigkeiten, wie etwa Kraft, Ausdauer und Schnelligkeit. Selbstverst├Ąndlich eignen sich die Techniken beider Wettkampfdisziplinen aber auch, um sich im Ernstfall effektiv gegen einen Angreifer verteidigen zu k├Ânnen.

Manche Anbieter bieten sogar eine dritte und vierte Stilrichtung an. So gibt es speziell f├╝r den Eigenschutz, das sogenannte Sambo Selbstverteidigung. Hinter den Begriffen Sambo Fitness und Gesundheitssambo verbirgt sich ein Ganzk├Ârper-Workout, welches speziell f├╝r Fitnessstudios konzipiert wurde.

Welche Verb├Ąnde existieren denn derzeit?

Es gibt eine Vielzahl an Verb├Ąnden, die teilweise durch die Trennung des Kalten Krieges entstanden sind. So kennt man haupts├Ąchlich 3 Sambo-Verb├Ąnde auf der ganzen Welt: FIAS (Federation International Amateur Sambo), FILA (United World Wrestling) sowie WCSF (World Combat Sambo Federation).

Über Fabian W├╝st, Coach & Berufswaffentr├Ąger 85 Artikel
Er ist erfolgreicher Trainer in Sachen Selbstverteidigung und sammelte wichtige Erfahrungen als Geldtransporterfahrer, Bahnschutzmitarbeiter und Objektsch├╝tzer f├╝r das Milit├Ąr. Auf dieser Webseite teilt er sein erlangtes Know How mit dir. Sein Motto lautet: Sch├╝tze Dich und Deine Liebsten.