Schlagpolster & Schlagkissen: Varianten, Kaufberatung & Trainings-Tipps

Schlagpolster

Möchte man seine Fähigkeiten als Kampfsportler, Kampfkünstler oder Selbstverteidigungsschüler verbessern, führt kein Weg an Schlagpolstern und Schlagkissen vorbei. Ein intensives Training mit diesen Trainingstools ist daher absolute Pflicht.

Doch was ist ein Schlagkissen oder auch Schlagpolster überhaupt, worauf sollte man beim Kauf achten und wie wird damit richtig trainiert? Das sind nur einige Fragen, die wir in diesem umfangreiche Guide beantworten. Und wie immer kommt der Praxis-Anteil nicht zu kurz. Darauf gibt es unser großes Ehrenwort.

Worum handelt es sich bei einem Schlagpolster?

Auch hier geht es wieder um eine Sonderform von Pratzen. Die bis zu einem Meter langen Schlagpolster werden hauptsächlich zum Trainieren von Low-Kicks oder Knie-Techniken eingesetzt. Sie dämpfen Tritte noch einmal deutlich stärker ab als die kleineren und weniger gut gepolsterten Schlagkissen.

Die Polster werden aber nicht nur für das Training im Kampfsport-, Kampfkunst- oder Selbstverteidigungsbereich eingesetzt. Auch Behörden haben die Schlagpolster für sich entdeckt. Eingesetzt werden sie dort sehr häufig für das Training mit Teleskopschlagstöcken und Tonfas.

Gut zu wissen:

Natürlich können mit Schlagpolstern nicht nur Körper-, Low- und Power-Kicks trainiert werden, auch Ellbogenstöße oder Fausttechniken sind möglich.

Was ist ein Schlagkissen?

Schlagpolster

Hierbei handelt es sich um eine Sonderform von Pratzen, die man nicht wie gewöhnlich in der Hand, sondern über den ganzen Unterarm trägt. Verwendet werden diese Kissen in allen möglichen Kampfsportarten und Kampfkünsten. Auch im Rahmen der Selbstverteidigung werden sie relativ häufig in den Workouts eingesetzt.

Sinn und Zweck des Trainings mit Schlagkissen ist die Verbesserung von Kicks, die auf den Oberkörper abzielen. Da hier mit viel Kraft gearbeitet wird, haben Schlagkissen eine deutlich dickere Polsterung als z. B. klassische Handpratzen. Außerdem bieten sie genügend Trefferfläche, damit auch schlecht platzierte Kicks ins Ziel treffen.

Gut zu wissen:

Mit ihnen lassen sich außerdem noch Schlagtechniken trainieren. Gerade Muay Thai Boxer lieben Schlagkissen um ihre Reaktions- und Timing-Fähigkeiten zu verbessern. Warum? Weil sich die kleineren Kissen im Training effizienter einsetzen lassen als die großen und langsam bewegbaren Schlagpolster.

Schlagkissen oder doch lieber Schlagpolster?

Grundsätzlich musst du selber entscheiden, ob ein Schlagkissen oder ein Schlagpolster besser für dich geeignet ist. Vielleicht ist auch eine handelsübliche Handpratze wie sie z. B. im Boxsport eingesetzt wird, genau das Richtige für dich.

Liegt der Hauptfokus deines Trainings auf der Ausführung von Tritten in Richtung Oberkörper, solltest du dir Schlagkissen näher ansehen. Gerade MMA-Sportler, Kickboxer oder Muay-Thai-Boxer setzen meist auf die kleinen Schlagkissen.

Möchtest du hingegen Low-Kicks oder Kniestöße in den Unterleib üben, sind Schlagpolster die bessere Wahl. Das gilt übrigens auch für das Training mit Stöcken oder klassischen Hiebwaffen wie Schlagstöcken und Tonfas.

Worauf sollte man beim Kauf achten?

Handpratze-kaufen2

Hier gibt es doch einige Punkte zu beachten, damit man keinen Fehlkauf tätigt. Was wirklich entscheidend ist und auf was es eher weniger ankommt, verraten wir dir in diesem Abschnitt.

Gifffläche – Solide ist das Hauptkriterium:

Gerade beim Training mit größeren Schlagpolstern sollte die Grifffläche sehr stabil gefertigt worden sein. Damit inbegriffen ist natürlich auch die Halterung für die Unterarme. Eine gute Qualität ist hier überaus wichtig.

Aber auch die Breite der Halterungen ist ein wichtiger Punkt beim Schlagkissen kaufen. Sind diese nämlich zu schmal, schneiden sie ganz unangenehm beim Trainings ins Fleisch ein. Das kann sogar richtig schmerzhaft werden. Daher sollte man hierauf ein Hauptaugenmerk legen.

Teure Modelle verfügen hier über anpassbare Halterungen mittels Riemen. Wer also Wert auf ein gutes Handling legt, sollte ein paar Euros mehr investieren. Zudem verfügen empfehlenswerte Schlagpolster noch über griffverstärkte Halteschlaufen. Dadurch fällt das Festhalten bei starken Tritten um Einiges leichter.

Material – Robust & langlebig soll es ein:

Beim Obermaterial kommen entweder gute Kunststoffe wie z. B. Polyurethan oder Vinyl oder alternativ Leder zum Einsatz. Obwohl Produkte mit echtem Leder teurer sind, glänzen sie meist mit einer besseren Qualität. Dadurch sind sie in der Regel auch langlebiger und der kleine Aufpreis amortisiert sich dadurch schnell.

Füllung – Gut abfedern muss sie können:

Auch hierauf gilt es beim Kauf zu achten. Damit es zu keinen Verletzungen kommt, sollte die Schaumstofffüllung über ausreichend viele Schichten verfügen. Eine gute Abfederung von Kicks ist ein elementarer Punkt, der auch noch für eine hohe Stabilität und damit auch Lebensdauer des Schlagkissens führt.

Bei gut dämpfenden Schlagkissen wird gerne die Bezeichnung „Schock absorbierender Spezialschaumstoff“ verwendet. Sehr teure Produkte können zudem mit einer zusätzlichen Gelfüllung ausgestattet sein. Wenn es der eigene Geldbeutel zulässt, sollte man ein Modell mit diesen Ausstattungsmerkmalen erwerben.

Was bringt das Training mit Schlagpolstern überhaupt?

Schlagpolster-training

Bevor wir uns den ersten Trainingsgrundlagen und Übungen widmen, gehen wir erstmal darauf ein, warum Schlagpolster und Schlagkissen bei einem guten Workout unverzichtbar sind.

Abwechslungsreiches Training ist der Schlüssel zum Erfolg:

Dank der Schlagpolster kann man das Training sehr vielseitig gestalten. Langeweile kommt so auf alle Fälle nicht auf. Egal ob du Tritte, Knietechniken oder lieber dein Stockhandling verbessern möchtest, Schlagpolster sowie Schlagkissen erlauben es dir.

Während des Trainings verbesserst du dank der Gadgets deine Techniken, dein Timing aber auch deine Reaktionszeiten. Außerdem verbessert sich auch die Kraft deiner Kicks und Tritte enorm. Natürlich geht all das auch bei einem Training mit einem Boxdummy oder stehendem Boxsack.

Allerdings wird dort weder ein guter Kampfinstinkt aufgebaut, noch werden Schlaghemmungen erfolgreich vermindert. Beides gerade im Bereich der Selbstverteidigung ein großes Problem.

Schlaghemmungen darf man im Ernstfall nicht besitzen:

Gerade bei Frauenkursen wird man immer wieder über dieses Problem stolpern. Im Bereich der Selbstverteidigung für Frauen ist ein großer und sehr wichtiger Aspekt der Abbau von Schlaghemmungen. Hierfür eignen sich Schlagkissen und Schlagpolster ungemein.

Nach ein paar Einheiten mindert sich die Angst davor, im Ernstfall Gewalt anwenden zu müssen bereits enorm. Wird beim Training regelmäßig auf Schlagkissen und Schlagpolster zurückgegriffen, können Schlaghemmungen völlig abgebaut werden. Und nur so kann man sich im Ernstfall auch wirklich gegen einen Übergriff wehren.

Training mit Waffen ist hier problemlos möglich:

In vielen Kampfkünsten und Kampfsportarten ist das Training mit Stöcken ein wichtiger Punkt. Möchte man hier gute Fähigkeiten bei der Reaktionszeit und der Durchführung von Kombis aufbauen, kommt man nicht um das Training mit Schlagpolstern herum.

Das gilt natürlich auch für den Bereich Selbstverteidigung als auch den behördlichen Einsatz. Auch hier sind die Schlagkissen fester Bestandteil beim Training mit Schlagstöcken.

Gut zu wissen:

Beim Training mit Schlagpolstern werden also alle möglichen Kampffähigkeiten trainiert:

  • Reaktionsfähigkeit
  • Ausdauer
  • Timing-Fähigkeit
  • Schlagkraft
  • Schnelligkeit
  • Distanzempfinden
  • Treffsicherheit
Eigentlich braucht man es an dieser Stelle nicht mehr sagen, aber die Anschaffung lohnt auf jeden Fall. Die obige Aufzählung spricht schließlich für sich.

Wie trainiert man richtig?

Schlagkissen-fuers-training

Wer beim Training auf Schlagpolster oder Schlagkissen zurückgreifen möchte, hat sich für ein vielseitiges und dadurch abwechslungsreiches Workout entschieden. Doch wie überall im Leben ist auch hier aller Anfang schwer. Daher erklären wir dir nun, wie man die Schlagpolster richtig hält und geben dir zum Schluss noch ein paar Trainingstipps.

Schlagpolster halten – So macht man es richtig:

Beim Training mit einem Schlagkissen handelt es sich um ein Partnertraining. Dadurch liegt ein Teil der Verantwortung bei deinem Trainingspartner. Macht dieser beim Halten Fehler, wird das Training euch beiden keinen Spaß machen.

Grundsatz Nr. 1: Halte das Schlagpolster vernünftig fest. Klingt simpel, wird aber oft nicht gemacht. Viele Anfänger unterschätzen z. B. einfach die Kraft eines ordentlichen Low Kicks.

Damit das Schlagpolster wirklich hält, sollte man von den Einstellmöglichkeiten am Polster regen Gebrauch machen. Es schadet nicht sich hier kurz eine Minute Zeit zu nehmen.

Grundsatz Nr. 2: Sorge beim Training für Widerstand. Sobald dein Gegenüber einen Treffer ausgeführt hat, musst du versuchen etwas gegen zudrücken.

Ansonsten kommt bei ihm schnell das Gefühl auf ins Leere zu treten. Dadurch wird der Trainingserfolg nicht nur gemindert, sondern geht fast gegen 0. Widerstand muss also immer sein.

Unsere Schlagpolster Trainings-Tipps:

Beim Training mit Schlagpolstern aber auch Schlagkissen kann man nicht ganz so viel falsch machen, wie man vielleicht meinen könnte. Grundsätzlich gibt es 2 unterschiedliche Trainingsvarianten.

Kleiner Tipp für das erste Training:

Wer mit Schlagpolstern übt, muss nicht zwangsläufig Schutzausrüstung anziehen. Möchte man aber auf Nummer sicher gehen, sollte man passende Bandagen, Schuhe und Fußschützer anziehen. Sind auch Schläge geplant, empfehlen sich Boxhandschuhe oder MMA-Handschuhe samt Bandagen. Schließlich geht die Gesundheit vor.

Variante 1 – Statischer Einsatz:

Hier wird das Polter einfach statisch, sprich an Ort und Stelle gehalten. Gerade für absolute Einsteiger ist diese Variante empfehlenswert. Man trainiert so seine Schlagkraft und Schnelligkeit. Anfänger erlangen so auch ihre Präzession und entwickeln ein Gefühl fürs Timing.

Variante 2 – Dynamischer Einsatz:

Nun werden das Schlagkissen oder das Schlagpolster beim Training bewegt. Anfänger sollten vorher die Reihenfolge absprechen, Profis trainieren natürlich, ohne feste Reihenfolge um die Reaktionsfähigkeit bestmöglich zu schulen. Auch hier wird wieder die Schlagkraft, die Schnelligkeit und natürlich das Timing trainiert.

YouTube

Mit dem Laden des Videos aktzeptierst du die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Variante 3 – leichte Angriffe:

Hierbei handelt es sich um ein Training für fortgeschrittene Sportler. Man versucht das Gegenüber mithilfe der Polster zu attackieren. Dadurch werden taktile und optische Reflexe verbessert. Das Stören seiner Techniken im Ansatz ist gerade im Bereich der Selbstverteidigung sehr beliebt.

Unser Fazit:

Schlagpolster sowie Schlagkissen sind ein wichtiges Trainingstool für Kampfkünstler, Kampfsportler sowie Selbstverteidigungsschüler. Das vielseitige Training und der günstige Preis sprechen für die kleinen Helferlein.

Wer sich ernsthaft verbessern möchte, kommt um die Anschaffung definitiv nicht herum. Ganz egal, ob es sich um Sportler oder Selbstverteidigungsschüler handelt. Die Investition lohnt. Und Pratzentraining macht wirklich eine Menge Spaß.

Über Fabian Wüst, Coach & Berufswaffenträger 51 Artikel
Er ist erfolgreicher Trainer in Sachen Selbstverteidigung und sammelte wichtige Erfahrungen als Geldtransporterfahrer, Bahnschutzmitarbeiter und Objektschützer für das Militär. Auf dieser Webseite teilt er sein erlangtes Know How mit dir. Sein Motto lautet: Schütze Dich und Deine Liebsten.