Shinson Hapkido – Die Kombination aus Selbstverteidigung- & Gesundheitstraining

Shinson Hapkido

Die koreanische Kampfkunst Shinson Hapkido ist Bewegung für das Leben. Es ist darüber hinaus der Titel zweier Bücher des Koreaners Ko Myong, der diesen Hapkidostil gründete. Ko Myong wuchs in Korea in einem buddhistischen Kloster auf. Er besuchte am Rande von Seoul Klöster und Schulen und verbrachte seine Jugend in Klöstern.

Ausgebildet wurde Ko Myong in der Schule Kuk Sool Kwan von den Großmeistern Kim Jong-yoon und Changsan Park Hyun-soo (9. Dan). Er war im Tempel Taean Sa Schüler des Son-Meisters Chong Hwa. Die Nationalmannschaft in der Korea Hapkido Association hatte ihn 1976–1978 als Mitglied. Dort erlangte er den Titel des Nationalmeisters. Ko Myong wurde Anfang 1978 nach Europa eingeladen, wo er lebt, um hier Selbstverteidigung zu unterrichten.

Die Stilrichtung nennt er seit 1993 Shinson Hapkido. Was diese Form des Hapkido so besonders macht, wo die Schwerpunkte liegen und welche Lehrmethoden es gibt, beantworten wir in diesem Guide. Dabei gehen wir auf alle wichtigen Aspekte und Hintergründe ein. Zudem rundet ein kleines FAQ den Ratgeber ab. Das Lesen lohnt sich also!

Der Unterschied zwischen Hapkido und Shinson Hapkido:
Das moderne Hapkido ist reine Selbstverteidigung, Kraftumlenkung und Kontrolle des Gegners. Die Verriegelungs- und die Gelenktechniken und die Kraftumlenkung setzen den Gegner außer Gefecht. Hapkido verbindet Körper, Geist und Seele. Es verbindet die Lebensenergie mit innerer sowie äußerer Kraft und Geistesgegenwart mit seelischer Ausgeglichenheit.

Shinson Hapkido hingegen ist ganzheitlich. Die Ausbildung von Körper und Lebenskraft sowie Geist im Hapkido wird kombiniert mit asiatischer Heilkunst.

Welche Lehrmethoden gibt es?

In der Praxis von Shinson Hapkido existieren fünf Lehrmethoden. Die fünf Bereiche überschneiden sich und beinhalten die innere Einstellung zum Lehren sowie Lernen.

Das Vertrauen gilt als Fundament des Lehrens und Lernens. Es geht um das Selbstvertrauen und das zu anderen sowie das Vertrauen in das Leben. Wer das Vertrauen verloren hat, macht im ersten Schritt der Übungsstunde den Weg in eine Veränderung.

Dabei beachten Sie drei Verfahrensweisen:

Sie zeigen Respekt gegen sich, Ihren Mitmenschen sowie der Natur. Damit lernen Sie die gemeinsamen Wurzeln anzuerkennen und die persönlichen Ausprägungen jedes Einzelnen.

Sie haben Geduld mit sich und den anderen. Damit meistern Sie zwanglos schwierige Situationen und bauen eine innere Kraft auf.

Sie zeigen Bescheidenheit durch Zurückhaltung, wenn Sie die gewonnene Stärke in Demut anwenden. In Gegebenheiten mit Zweifeln und Angst finden Sie Mut.

Sie erreichen das Ziel, die Liebe, ohne Erwartung. Sie bekommen Freundschaft mit sich sowie anderen und wenden sich allen Lebewesen warmherzig zu.

Der praktische Unterricht folgt zwei Grundsätzen:

Sie genießen jede Bewegung mit Freude. In der Natur wirken Bewegungen simpel, trotzdem kraftvoll und leicht. So orientiert sich das praktische Training: in allen Bewegungen mit Anmut und Freude.

In der Kombination von Blick, Atem und Bewegung erleben Sie Herz, Verstand sowie Körper als Einheit. Die Bewegung eröffnet den Blick und erlangt die Kraft durch die Atmung.

Gut zu wissen:
Mit Übung der Regeln ändern Sie alte Bewegungsgewohnheiten und damit Ihr Selbstgefühl und Selbstbewusstsein bei den alltäglichen Herausforderungen. Jeder orientiert sich an seinen individuellen Bedürfnissen und seinem persönlichen Erleben.

Wie wird Shinson Hapkido trainiert?

Am Beginn und zum Ende einer Shinson Hapkido-Trainingsstunde lockert Myong Sang Schüler und Lehrer innerlich und äußerlich im Sitzen, Stehen sowie Liegen mit Meditation. Die Trainierenden entspannen in einer Position, die ihre Atmung fließen lässt, sodass sie sich auf den Augenblick konzentrieren. Durch die Meditation nehmen sich selbst im Zusammenhang des Lebens wahr und erkennen das Wesen der Dinge.

Atemtechniken ergeben Energiestärkung. Die Atmung repräsentiert das Leben. Sie beeinflusst die Gesundheit. Der Atmung schenkt Shinson Hapkido das Augenmerk. Sie erleben bewusst das Atmen und setzen es gezielt ein. Sie lenken und stärken Ihre Lebenskraft.

Dazu fördern gezielte Übungen die Organe und Körperregionen und harmonisieren die körperlichen Kreisläufe von Blut, Lymphen und Hormonen. Die körperliche Ebene wird stabilisiert und die seelisch-geistige Ebene gleichzeitig gefördert sowie ausgeglichen. Zudem liegt der Fokus auf der Stimme im Training. Sie verleiht den Bewegungen Ausdruck und verstärkt sie.

Das Training der inneren und äußeren Haltung eines Menschen setzt sich aus seiner körperlichen Form und seiner inneren Einstellung zusammen. Dazu kommt die geistig-seelische Haltung, seine Atmung und innere Kraft. Die Basis für Gesundheit und Wohlbefinden bilden den Einklang von Körper, Energie und Geist.

Nach der asiatischen Gesundheitslehre haben Energiebahnen Beginn und Ende in Händen und Füßen. Die Aktivierung dieser Meridiane bewirkt das Wohlbefinden des ganzen Menschen. Deshalb beinhalten die Techniken von Shinson Hapkido immer die gesundheitlichen Wirkungen in Aufbau und Ausführung.

Techniken für den Kampf:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Hand- und Fußtechniken sind Grundlage der Abwehr- sowie Angriffstechniken traditioneller koreanischer Kampfkünste. Sie wirken zur Selbstverteidigung und auf die Gesundheit. Zudem stimulieren sie den Körper und stärken Gleichgewicht und Koordination.

Fallübungen kann jeder Mensch lernen. Weich und geschmeidig zu fallen, sowie zu rollen, wirkt beim Kontakt mit dem Boden wie Massage auf Muskeln und Organe. Dabei bauen Sie Ängste ab und steigern das Selbstbewusstsein.

Bei Partnerübungen führen Sie die angeführten Techniken mit einem oder mehreren Partnern durch. Sie sind verbunden mit Hebeln und Wurftechniken. Dabei folgen sie den Bewegungsprinzipien der Natur: Fluss, Kreis und Anpassung. Die Kraft der Partner umgelenkt.

So schützt und verteidigt man sich. Ängste im Umgang werden abgebaut. Der natürliche Charakter der Bewegungen ist keine Konfrontation, sondern konstruktiver Umgang. Die Techniken erhalten einen gesundheitsfördernden Charakter. Hebeltechniken wirken dabei nicht verletzend, sondern wie eine Akupressur oder Druckmassage.

Festgelegte Abläufe aus Bewegungen der Natur sind ein Tanz, der Bewegung, Atmung sowie innere Bilder harmonisiert. Die Kranichform charakterisiert große und elegante Bewegungen und wirkt auf Gleichgewichtsgefühl und Verdauung positiv. Neben Tieren nutzt Shinson Hapkido Bewegungen wie Wind und Regen als Inspiration.

Dadurch lernen Sie die Natur zu beobachten, verstehen und erlernen den achtsamen Umgang. Bewegungen, die mit Stöcken und Fächern dienen ähnlichen Zielen bei innerer Reife und Ruhe. Sie werden daher in der Fortgeschrittenen-Stufe unterrichtet.

Gut zu wissen:
Shinson Hapkido hat sich seit seiner Gründung im Jahr 1983 von einer reinen Kampfkunst weg entwickelt. Heute spricht man viel eher von einer „Bewegung für das Leben“. Ziel des Trainings ist es, einem ganzheitlichen Ausbildungsprogramm zu folgen, dass sowohl Gesundheitstraining für Körper und Geist als auch Kampfsportelemente beinhaltet.

Welche Graduierungen gibt es?

Die Prüfung zum 1. Dan erschafft im Shinson Hapkido eine neue Dan-Generation (Ki). Dabei bleibt der Danträger lebenslang in der Ki eingebunden. Jüngere Ki-Generationen achten die Älteren, selbst wenn höhere Dan-Grade erlangt haben. Ältere Ki-Generationen fördern und schützen die Jüngeren. So kommen alle Generationen miteinander aus. Einmal jährlich findet im Zentrumsdojang Darmstadt die Danprüfung statt.

Das Generationssystem unterscheidet Sonbaenim (höherer Schüler) sowie Hubaenim (niedriger Schüler), egal welcher Dan-Grad. Eine Ki-Generation hat einen Ki-Sprecher. Er ist die Schnittstelle für Informationen der Association und die Vertretung der Generation bei Dan-Prüfungen sowie Vollversammlungen und Ansprechpartner bei Problemen.

Die Dan-Graduierungen im Detail beleuchtet:

Der Dan ist im Shinson Hapkido eine äußere und innere Entwicklungs- und Trainingsstufe. Damit kommt man auf jeder Stufe näher auf dem Weg zu sich selbst.

1. bis 2. Dan: Ist ein Komjong Di, ein Schwarzgürtelträger ohne Lehrlizenz, kann aber beim Unterrichten unterstützen.
Kyosanim ist ein Danträger und offizieller Shinson Hapkido Lehrer.
3. Dan: Ist ein Bu-Sabomnim und Anwälter auf den Meistergrad mit Kyosanim-Lizenz
4. Dan: Ist ein Sabomnim, ein Shinson Hapkido Meister und Anwärter auf den Sonlehrergrad sowie Danträger mit Kyosanim-Lizenz.
6. bis 8. Dan: Ist ein Sonsanim und Sonlehrer/in, Danträger mit Kyosanim-Lizenz.
9. Dan: Ist ein Dae Sonsanim Dae Sabomnim, ein Großmeister und Sonlehre, Vater oder Mutter der Meister sowie Danträger mit Kyosanim-Lizenz.

Gut zu wissen:
Wasser fließt in der Natur von oben nach unten. Darauf basiert das Ki-Generationssystem. Shinson Hapkido Lehrer und Meister werden für andere zum Lebenswasser. Sie stehen zur Verfügung und folgen dem Naturprinzip.

Welche Kleidung wird überhaupt getragen?

Der schwarze Dobok wird beim Shinson Hapkido verwendet. Damit trainiert man den Weg und neben dem körperlichen Training das Bemühen sowie die Suche nach seinem inneren Licht. Schwarz ist das Symbol, den eigenen Egoismus auf dem Weg sterben zu lassen, dabei sich in Bescheidenheit sowie Menschlichkeit zu üben.

Der Dobok des Lehrers im 1. bis 3. Dan zeigt ein gelbes Revers. Gelb symbolisiert den Menschen nach der Fünf-Elemente-Lehre. Die Erde spendet Nahrung für Mensch sowie Tier. Sie teilt das Wissen mit den Schülern und ist ein fruchtbarer Boden für deren Entwicklung und nährt sie durch ihr Tun.

Der Dobok für den Sabomnim im 4. Dan Meistergrad besitzt ein rotes Revers. Das Rot ist der Himmel. Der Sabomnim trägt für die geistige sowie menschliche Entwicklung der Schüler Sorge. In der Fünf-Elemente-Lehre steht Rot für Feuer. Es verknüpft symbolisch Wärme mit der Arbeit von Herz und Geist.

Die Lehrer-Doboks haben meist ein weißes Kreuz-Karomuster, das diagonal verläuft. Bei größeren Gruppen erleichtert es dem Schüler die Orientierung bei der Suche nach ihrem Lehrer.

Gut zu wissen:
Einen sauberen Dobok zu haben und ihn nach dem Training achtsam zusammen zu falten sowie ordentlich aufzubewahren, ist ein Zeichen von Wertschätzung.

Wie ist Shinson Hapkido im In- und Ausland organisiert?

Die International Shinson Hapkido Association in Darmstadt, der Dachverband für Shinson Hapkido wurde im Januar 1996 gegründet. Sie verbreitet und fördert Shinson Hapkido im In- sowie Ausland und vertritt die Interessen der Shinson Hapkido Schulen. Mitglieder der Association sind die Schulleiter, der Großmeister Ko Myong als Präsident und zwei DanvertreterInnen.

Sie arbeiten an Themenstellungen wie der Entwicklung von Shinson Hapkido, Public Relation, sozialen Projekten sowie Veranstaltungen und Lehrgängen. Dazu gehören die Finanzierung und Beantwortung von Fragen aus der Praxis. Nationale Verbände und Schulen existieren im Ausland in den Benelux-Ländern, Dänemark, Österreich, Schweiz, Spanien sowie Peru und Südkorea.

Gut zu wissen:
Die international Shinson Hapkido Association hat mehr als 12.000 Trainierende registriert. Sie unterstützt des Weiteren internationale soziale Projekte in Europa, Korea, Sambia und Peru, um zu zeigen: Die Welt ist eins.

Unser kleines FAQ zum Abschluss:

FAQ

Immer mal wieder erreichen uns Fragen rund um diese Kampfkunst. Daher haben wir im Folgenden einen Frage-Antwort-Bereich ins Leben gerufen. So bekommt man noch mehr Informationen über diese ganz spezielle Form des Hapkidos.

Wo kann man Shinson Hapkido lernen?

In Deutschland trainieren Sie in 40 offiziellen Shinson Hapkido Schulen. Allerdings existieren auch viele weitere Vereine und Trainer, die passende Kurse anbieten. Hier gilt es aber darauf zu achten, dass auch wirklich die korrekte Form des Hapkido vermittelt wird. Ein genauer Blick auf das Angebot ist also Pflicht.

Was ist ein Dojang?

Im Dojang finden wir im Training die Begegnung mit uns und anderen einen Weg zu unserem inneren Wesen. Do ist Lebensweg, -aufgabe und -ziel. Jang ist der Raum. Der Shinson Hapkido Dojang ist für alle offen, die den Weg gemeinsam mit anderen erstreben. Es ist ein Platz, an dem Einklang in der Vielfalt und Toleranz sowie Freude am Lernen geübt werden.

Welche Ideologie steckt hinter Shinson Hapkido?

Es lässt sich alles in einen einzigen Satz sagen: Achtet die Menschen und die Natur und lernt sie zu lieben. Etwas ausführlicher ist dabei allerdings das Grußwort von Sonsonim Ko Myong zu 2020. Sehr eindrucksvoll zeigt es die Hintergründe: Seine Gedanken drehen sich um die Natur, Umwelt und die Verbindung zum Menschen.

Die Menschen haben genug und wollen immer mehr. Sie dürfen die Natur nicht besitzen, sondern kümmern sich um sie und quetschen sie nicht aus. Genauso ist es mit den Menschen: Wer alles von seinem Körper verlangt, verliert seine Lebenskraft. Die Welt ist in Gefahr. Sie braucht mehr Gleichgewicht und Harmonie. Die Ursprünglichkeit ist zu erkennen. Es ist zum wahren Menschen zurückzukehren.

Daher trainiert Shinson Hapkido Menschlichkeit. Diese erkennen wir im Training: den wahren Menschen, wahre Liebe, wahres Herz. Wir erfahren, praktizieren und wir verbreiten sie. Wir machen den Anfang bei uns selbst, sind Vorbild, arbeiten zusammen und übernehmen gemeinsam Verantwortung.

Über Timo Meyer, Judoka (1. Dan) 29 Artikel
Er ist seit mehreren Jahren begeisterter Judoka und verfügt über ein breit gefächertes Fachwissen in Sachen Kampfkünste und Kampfsport. Als Experte schreibt er hier über alle möglichen Themen rund um Kampfsport. Sein Motto lautet: Man kann dir den Weg weisen, doch gehen musst du ihn selbst.