Wie kann man sich dauerhaft für Kampfsport motivieren?

Motivation-steigern-kampfsport

Viele Leute möchten sich vor Angriffen schützen können. Aufgrund dessen beginnen viele mit einer Kampfkunst. Doch häufig hält das anfängliche Interesse nicht allzu lange und die Begeisterung geht schnell wieder verloren. Dann wird leider viel zu oft komplett mit dem Thema Selbstschutz aufgehört. Manch einer packt zumindest noch ein Pfefferspray ein. Das war es aber auch schon.

So oder so ähnlich muss es aber nicht laufen. In diesem Beitrag geben wir dir Tipps & Tricks, wie man sich wieder für den Kampfsport begeistern kann. Außerdem zeigen wir dir ein paar Alternativen auf, wenn das einstige Hobby nichts mehr für dich ist.

Kampfsport ist mehr als nur zu kämpfen:

Man sollte Kampfsportarten nicht nur ausüben, um sich im Ernstfall verteidigen zu können. Dafür wurden diese Sportarten einfach nicht konzipiert. Das führt nur immer wieder dazu, dass viele schnell wieder aufhören. Viel eher sollte man Kampfsportarten als ein Hobby ansehen.

Die Kombination aus Kämpfen, Ritualen und der Philosophie an sich machen die meisten Kampfsportarten so interessant. Wer möchte, kann seine Fähigkeiten auch immer wieder im direkten Duell zur Schau stellen. Außerdem macht es ungeheuer Spaß neue Gürtel, Patches und Co. für bestandene Prüfungen zu bekommen.

Außerdem lernt man hier sogar neue Freunde kennen und Sport ist einfach ein guter Ausgleich zum stressigen Alltag. Zudem kann man mit einer Kampfsportart schlechte Angewohnheiten bzw. Routinen durchbrechen. Anstatt die Abende auf der Couch vorm Fernseher zu verbringen, sollte man lieber etwas für seinen Körper tun. Dafür ist Kampfsport wie gemacht.

Schließlich wird man fitter. Die Beweglichkeit verbessert sich, man bekommt ein besseres Körper- und Balancegefühl. Des Weiteren tut man seiner Figur etwas Gutes und man bekommt neue Anreize. Außerdem lassen sich in gewissem Maße auch Muskeln aufbauen und in einer Notlage kann man sich viel besser verteidigen. Das beruhigt auch die Psyche ungemein.

Wie man die Motivation wieder steigert:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Es gilt den inneren Schweinehund zu überwinden. Im Prinzip braucht es hierzu nur einen starken Willen. Das ist aber natürlich leichter gesagt als auch getan. Daher gibt es im Folgenden ein paar Tipps & Tricks, wie man Lust bekommen kann.

Erfolge definieren:

Viele trainieren so verbissen, dass ihnen der Spaß an der Sache verloren geht. Das ist leider der falsche Ansatz. Besser ist es, wenn man sich ein Ziel setzt und auf dieses hin trainiert. Das muss nicht immer ein neuer Gürtel sein. Oft reicht es schon, wenn man eine Technik besser beherrscht oder sich einfach wieder dauerhaft zum Kampfsport aufgerappelt hat.

Erfolge feiern:

Sobald das Ziel erreicht wurde, sollte man kurz innehalten und den Erfolg genießen. Damit ist natürlich keine Party oder ein großer Aufstand gemeint. Man darf aber ruhig stolz auf sein Erreichtes sein. Auch wenn es viele Menschen gibt, die augenscheinlich erfolgreicher/besser sind. Schließlich fängt jeder mal klein an.

Hat man ein großes Ziel erreicht, darf man sich auch mal selber belohnen. Das kann ein neues Gadget sein, ein Eisbecher oder der wohl verdiente Burger um die Ecke. Die kleinen Freuden machen das Leben doch so lebenswert.

Es gibt bestimmt noch eine große Vielzahl an Techniken, wie man sich wieder motivieren kann. Wir selbst benutzen aber nur die obigen Schritte. Sie sind einfach anzuwenden, funktionieren grandios und sollten in Kombination mit etwas Willen den gewünschten Motivationsschub bringen.

Wenn nichts mehr hilft:

Manchmal ist aber auch Hopfen und Malz verloren und das einstige Hobby, die Lieblingsbeschäftigung, macht einfach keinen Spaß mehr. Hier sollte man gar nicht krampfhaft versuchen ein totes Pferd weiterzureiten. Oft ist eine Umorientierung eine sinnvolle Maßnahme, die man lieber ergreifen sollte.

Das kann eine andere Kampfsportart sein, aber auch ein grundlegender Wechsel ist jederzeit denkbar. Vielleicht machen andere Beschäftigungen einfach mehr Spaß oder zeigen einem wieder auf, was an der Kampfsportart so toll war.

Möchte man weiterhin sportlich aktiv sein, kann man sich im Internet eine ganze Menge Inspirationen für eine andere Sportart holen. Weiterhin gibt es im World Wide Web noch ein paar gute Tipps, wie man wieder Lust am Sport oder seinem alten Hobby bekommt.

Von Zeit zu Zeit hilft oft gar nichts mehr. Da ist es besser, wenn man sich eine Auszeit gönnt, die Seele baumeln lässt und wieder Energie für die Zukunft sammelt. Ein paar freie Tage oder ein Kurzurlaub können hier wahre Wunder wirken. So kommt man aus seinem Trott heraus und entdeckt vielleicht wieder den Spaß am Kampfsport.
Über Fabian Wüst, Coach & Berufswaffenträger 72 Artikel
Er ist erfolgreicher Trainer in Sachen Selbstverteidigung und sammelte wichtige Erfahrungen als Geldtransporterfahrer, Bahnschutzmitarbeiter und Objektschützer für das Militär. Auf dieser Webseite teilt er sein erlangtes Know How mit dir. Sein Motto lautet: Schütze Dich und Deine Liebsten.