Systema: Die Kampfkunst der SpezNas unter die Lupe genommen!

Systema-Kampfkunst

Die russische Kampfkunst Systema verbindet die traditionellen Kampfstile der Slawen und Kosaken zu einem hocheffizienten Kampfsystem. Die Ausbildung beinhaltet zum Beispiel Grappling, Messerkampf, Waffenausbildung sowie Hand-zu-Hand-Kampf.

Wann Systema entstanden ist, was es so besonders macht und warum es momentan in Europa so gefragt ist, sind nur einige der Dinge, die wir dir in diesem umfangreichen Ratgeber verraten. Zu Beginn gibt es aber erst mal eine Tabelle mit den wichtigsten Daten. So kannst du dir sofort einen ├ťberblick ├╝ber das russische Systema verschaffen:

Namensbedeutung:Systema (đíđŞĐüĐéđÁđ╝đ░) stammt aus dem Russischen und bedeutet w├Ârtlich ├╝bersetzt „Das System“.
Entstehung:Aus den Kampfk├╝nsten der Slawen und Kosaken ist Systema entstanden. Laut verschiedenen Quellen geht die Ursprungsgeschichte bis ins 10. Jahrhundert zur├╝ck.
Kampftechniken:Grappling, Messerkampf, Waffenausbildung, Hand-zu-Hand-Kampf, Druckpunkte und 6 K├Ârperhebel.
Waffen:Abwehr von Angriffen mit Messer, Stock und Kette. Sogar der Umgang mit Schwert, S├Ąbel und Lanze wird trainiert. Der Schwerpunkt liegt aber nat├╝rlich auf Kurz- und Langwaffen.
Besonderheiten:Das Training beinhaltet Atmungs- und Bewegungslehre sowie Massagen.

Was ist Systema?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerkl├Ąrung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Auch hier werden die Impulse des Angreifers gegen ihn eingesetzt. Aber nicht nur daf├╝r ist das System bekannt. So werden 6 K├Ârperhebel (Ellbogen, Hals, Knie, Taille, Kn├Âchel und Schultern) zur Kontrolle des Angreifers benutzt.

Sogar die Anwendung von Druckpunkten beinhaltet die umfangreiche Ausbildung. Daher lassen sich viele der Techniken sehr gut zur Waffenabwehr gegen Messer, Stock und Kette benutzen. Allerdings erlernt man auch den Umgang mit historischen Waffen wie Schwert, S├Ąbel und Lanze.

Was bei all den Techniken sofort auff├Ąllt, sind die neutralen K├Ârperstellungen und die geradlinigen Ausf├╝hrungen. Komplizierte Bewegungsabl├Ąufe wie man sie aus chinesischen Kampfk├╝nsten kennt, wird man hier nicht finden. Das hat auch seinen Grund.

Es gibt keine bestimmten Bewegungsmuster, starre Strukturen oder strikte Regeln, die man auf alle F├Ąlle einhalten muss. Viel mehr geht es darum sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Daher sind die Tritte, Griffe und Schl├Ąge so effizient.

Allerdings gibt es auch beim Systema eine Fallschule. So beginnen Einsteiger mit dem Training von Gehen und Laufen und diversen Fall- und Roll├╝bungen. Das Besondere an der Fallschule ist, dass man dabei erlernt, wie man jederzeit einen Gegenstand in den H├Ąnden halten kann. Auch die richtige Atemtechnik geh├Ârt zur Ausbildung der Fallschule dazu.

Die Psyche spielt eine wichtige Rolle:

Wer diese Kampfkunst aus├╝ben m├Âchte, wird schnell merken, dass sehr viel Wert auf den Geist gelegt wird. Der Zustand der Psyche sollte ruhig und dabei frei von Angst, Irritation, Wut, Ego, Stolz, Wahn und Selbstmitleid sein. So soll sichergestellt werden, dass der K├Ârper frei von Spannungen ist.

Dies ist sehr wichtig, denn nur so kann man voller Ausdauer, mit m├╝heloser Bewegung und vor allem mit explosivem Potenzial und h├Âchster Flexibilit├Ąt k├Ąmpfen. In diesem Zusammenhang basiert die Kampfkunst Systema und deren Training auf 4 S├Ąulen: Atmung, Entspannung, K├Ârperhaltung und Bewegung.

Heilkunde geh├Ârt ebenfalls zur Ausbildung:

Die aus Russland stammende Kampfsportart konzentriert sich nicht nur auf Grappling, Waffenabwehr und Faustkampf. So werden den K├Ąmpfern auch wichtige Grundlagen der russischen Heilkunde vermittelt. Gemeint sind damit Massagen und spezielle Atemtechniken. Letztere helfen beim Schmerz unterdr├╝cken, aber auch bei der Kraftschonenden Durchf├╝hrung von Verteidigungs- und Angriffstechniken.

Gut zu wissen:
Zur Standardausbildung der Armee und Polizei geh├Ârte nach der Oktoberrevolution 1917 und der Gr├╝ndung der Sowjetrepublik 1922 die Kampfkunst Sambo. Allerdings waren die Techniken in manchen Stationen zu ineffizient und so wurde nach einer besseren Kampfkunst Ausschau gehalten.

Diese wurde mit Systema auch gefunden und man entschied sich dazu nur die Spezialeinheiten mit dieser Kampfsportart auszubilden. Aufgrund dessen verpflichtete man Kosaken, die die Oktoberrevolution ├╝berlebten und lie├č sie Systema unterrichten. Noch heute trainieren die SpezNas diese Kampfkunst, um sich im Ernstfall verteidigen zu k├Ânnen.

Selbstverteidigung und Systema – Passt das ├╝berhaupt?

Selbstverteidigung mit Systema

Systema wurde f├╝r Spezialeinheiten und die Anwendung unmittelbaren Zwangs konzipiert. Daher zweifeln viele Menschen daran, ob man diese Kampfkunst zur Selbstverteidigung erlernen sollte. Unserer Meinung nach macht die russische Kampfkunst in puncto Selbstschutz eine mehr als gute Figur.

Das liegt haupts├Ąchlich an den rustikalen und einfach anzuwendenden Techniken. Selbst unter Vollstress k├Ânnen diese problemlos ausgef├╝hrt werden. Und das Gute daran ist, diese sind auch gegen mehrere Angreifer wirksam, ohne sie dabei unn├Âtig schwer zu verletzen.

Das sind aber noch lange nicht alle Aspekte, die f├╝r dieses Nahkampfsystem sprechen. Daher haben wir eine kleine Liste mit den wichtigsten Vorteilen erstellt:

  • Die Techniken funktionieren auch gegen k├Ârperlich ├╝berlegene Personen – ideal f├╝r Frauen und ├Ąltere Menschen.
  • Man lernt wie man Waffen wie Messer, Ketten und St├Âcke abwehren kann.
  • Angreifer k├Ânnen so unter Kontrolle gebracht werden, dass man sie bis zum Eintreffen der Polizei festhalten kann.
  • Das Training beinhaltet au├čerdem noch Atmungs- und Bewegungslehre sowie Massagen.
Je nach Schwerpunkt gibt es unterschiedliche Kurse. So existieren derzeit Lehrg├Ąnge f├╝r Privatpersonen, Polizisten und Sicherheitsmitarbeiter. Die Ausbildungsinhalte wurden dabei an die jeweiligen Bed├╝rfnisse angepasst.

So bekommt jeder eine Schulung, die im privaten und beruflichen Alltag weiterhilft. Zudem muss man so nur relativ wenig Zeit investieren, um f├╝r den Ernstfall gewappnet zu sein.

Warum wird Systema in Europa immer bekannter?

Immer mehr Menschen in Deutschland begeistern sich f├╝r diese Kampfkunst. Manch einer spricht sogar von einem regelrechten Siegeszug durch Europa. Warum dem so ist, kann man schnell erkl├Ąren. Systema ist so wirkungsvoll und hocheffizient.

Zudem kann wirklich jeder egal, ob jung, alt, gro├č oder klein diesen Kampfsport aus├╝ben. Weder muss man top fit, noch ein besonders talentierter Sport sein. Au├čerdem werden auch hier wichtige Werte wie Friedfertigkeit, Geduld und Ehrgeiz vermittelt.

Bei vielen Schulen gibt es allerdings ein recht hohes Mindestalter von 14 Jahren. Wer eine Kampfsportart f├╝r seine Kinder sucht, ist mit Jiu Jitsu, Judo, Karate oder auch Kickboxen besser bedient. Zudem gibt es hier viel mehr Anbieter.

Sicherheitsmitarbeiter, Polizisten und Soldaten haben mit Systema eine sinnvolle Alternative zu Klassikern wie Krav Maga, Jeet Kune Do oder Ju Jutsu gefunden. Leider gibt es noch immer relativ wenig Schulen in Deutschland.

Hast du noch offene Fragen?

FAQ

Ab und an erreichen uns interessante Fragen von unseren Lesern. Die interessantesten von ihnen haben wir im Folgenden samt unserer Antwort ver├Âffentlicht. So findest auch du noch mehr Informationen zur Kampfkunst aus Russland.

Wie kann man Systema selber lernen?

Die beste M├Âglichkeit stellt nat├╝rlich das Training in einer Kampfkunstschule dar. Da es aber nicht allzu viele davon in Deutschland gibt, kann man sich zumindest ein paar Grundlagen mithilfe von B├╝chern und DVDs beibringen.

Wer es dann aber ernst meint, sollte sich f├╝r den angewandten Bereich einen qualifizierten Ausbilder und einen Trainingspartner suchen. Alles andere ist und bleibt Zeitverschwendung.

Gibt es Grade und G├╝rtel?

Nein. Weder existieren hier Wettbewerbe noch gibt es die M├Âglichkeit Graduierungen und G├╝rtel zu erlangen. Systema ist n├Ąmlich eine reine Kampfkunst, die sich auf Selbstverteidigung und Gefahrenabwehr spezialisiert hat. Der sportliche Wettkampf spielt daher keine Rolle.

Tut man seiner Fitness etwas Gutes?

Auf alle F├Ąlle. Neben der St├Ąrkung seines St├╝tz- und Bewegungsapparat baut man eine gute Form samt Ausdauer und Schnellkraft auf. Weiterhin werden Gelenke und Sehnen gest├Ąrkt.

Zudem verbessert man seine Geschicklichkeit, Koordination und die eigene Reaktionsgeschwindigkeit. Der Vestibularapparat (ÔÇ×GleichgewichtsorganÔÇť) freut sich ├╝ber die Trainingseinheiten.

Gibt es bekannte Sytema-Trainer?

Selbstverst├Ąndlich! Vor allem Vas├şliev, Juan Pedro Serna und Ryabko gelten als eine der besten ihres Faches. Mikhail Ryabko hat die Kampfkunst von den Leibw├Ąchtern Stalins erlernt. Er gibt auch in Europa viele Seminare.

Über Fabian W├╝st, Coach & Berufswaffentr├Ąger 104 Artikel
Er ist erfolgreicher Trainer in Sachen Selbstverteidigung und sammelte wichtige Erfahrungen als Geldtransportfahrer, Bahnschutzmitarbeiter und Objektsch├╝tzer f├╝r das Milit├Ąr. Auf dieser Webseite teilt er sein erlangtes Know-how mit dir. Sein Motto lautet: Sch├╝tze dich und deine Liebsten!